Gar nicht mal so dumm, diese Musik

Alles eine Frage der Diskretion: Wie Heiner Goebbels mit dem kompositorischen Material von Hanns Eisler umgeht

Mit anderen Worten: In „Eislermaterial“, so schlicht der Titel auch sein mag, steckt mehr als Eisler — Eisler und Goebbels, Bierbichler und Ensemle Modern, historische Musik und zeitgenössische Interpretation. Und noch etwas: Wenn Goeb- bels die Töne Eislers aufgreift und anders zusammenfügt, vom Saxophon überblasen läßt und rhythmisch zerhackt, den Eisler— Tonfall ernst nimmt, indem er ihn bricht, dann wird ein Lehrsatz spürbar, den Eis- ler nie ausgesprochen, aber stets gemeint hat: Trau keinem Klang, er kann die Farbe wechseln.

Wolfgang Sandner
Frankfurter Allgemeine Zeitung (DE), 7 September 2002