Sprachmelodik im Edelrost der Avantgarde

Er klingt über jedes Mikro anders: David Bennent in „Liberté d'Action“ im Museumsquartier.

"Hier wird nicht argumentiert, hier werden in musikalischer Manier Stimmungen gemalt. Goebbels beherrscht das Timing im Großen wie im Kleinen, er weiß genau, wann er nach der Einleitung vom ersten Allegro in ein Adagio ohne Stimmsolisten übergehen muss, wie er diesen dann zurück ins ruhige Geschehen holt, wie die Beiträge der Klaviere und des Sprechers in Klang und Stimmung zu wechseln haben, um die Spannung aufrecht zu erhalten."

Walter Weidringer
Die Presse (AT), 4 June 2021