Die Welt als reflexives Kammerspiel

"...Warum es geht, lässt sich einfach beschreiben, auch wenn man damit das Ereignis nur schemenhaft erfasst: um Reflexionen. Denn die sich vom gespenstig Leisen bis zu gewaltiger Wucht erhebende Musik, die wie eine im Moment entstandene, meisterliche Improvisation wirkt, in Wirklichkeit bis Ins Detail von Heiner Goebbels fixiert Ist, ist unmittelbar verknüpft mit den für diese Performance ausgewählten Texten. Sie stammen von einem, der sich gleichermaßen in der Welt des Wortes wie der bildenden Kunst bewegte: dem Belgier Michaux...."

Walter Dobner
Die Furche (AT), 10 June 2021