„Ich reise nicht mehr“

Man kann auch Phantasiewelten erkunden, statt unterwegs zu sein. Hörspielkünstler Heiner Goebbels richtet den Fokus auf die Beweglichkeit des Geistes.

"...Natürlich ist diese immense akustische Beweglichkeit Resultat der genau durchdachten Tonmischung, mit der Goebbels sein Spiel aus Worten und Musik, Geräuschen und Gedanken in den endlosen Radioraum schickt. Stellenweise erinnert die technische Verfremdung der Stimme an Experimente des New Yorker Poetry-Performancekünstlers John Giorno. Wie dessen Arbeiten, hallt auch Goebbels’ Stück noch lange nach und verbindet sich in seiner poetischen Verschlüsselung ganz direkt mit Dingen, die die Hörerin selbst gerade denkt, hört oder liest zu einer richtungsändernden, produktiven Energie...."

Gaby Hartel
taz (DE), 7 January 2021