Zurück in mehrere Richtungen

"...Und es ist immer wieder das Klavier, das das Firmament dieses Hörstücks schafft, aus dem heraus und um das herum sich alles gruppiert. Bis am Ende ein von einzelnen tiefen Klaviertönen begleitetes, fast betonungsfreies Textgebilde langsam ins Unendliche ausläuft, wo sich Parallelen treffen: „Eine Linie träumt. Niemals bis dahin hatte man eine Linie träumen lassen.“..."

Hans-Jürgen Linke
Frankfurter Rundschau (DE), 7 January 2021