Es schläft ein Krach in allen Dingen

"Bei aller
scheinbaren Einfachheit ergeben deren Verbindungen
eine sagenhafte Vielgestaltigkeit
und Komplexität. Über spiegelnden Wasserflächen
zaubern auf und ab fahrende Gazewände
zartes Licht- und Wellenspiel. Später
fällt Regen, wabern Nebel und blubbern
Sumpfblasen.
Die "Performance" huldigt dem Staunen
Adalbert Stifters, das dieser Mitte des 19.
Jahrhunderts in seinen Erzählungen Natur
und Alltag entgegenbrachte. Goebbels versteht
den Respekt des österreichischen
Dichters vor Landschaft und unbelebten
Dingen als Plädoyer für die Bereitschaft, neben
den eigenen Urteilen auch die Kategorien
anderer Instanzen zuzulassen, derer wir
nicht Herr sind. Unmittelbar sinnfällig wird
dies in der Kraftzentrale des Duisburger
Landschaftspark-Nord durch eine irrwitzige
Häufung von Anschlägen zweier Selbstspielklaviere,
deren Akkorde und Läufe
sich zu einem abenteuerlichen Geschwindigkeitsrausch
verdichten, die kein Pianist
aus Fleisch und Blut jemals spielen könnte."

RAINER NONNENMANN
Kölner Stadtanzeiger (DE), 24 September 2013